Dr. Tsypylma Darieva

Heimwärts Pilgern: Hintergründe und Strategien eines transnationalen Engagements

Dr. Tsypylma Darieva

Heimwärts Pilgern: Hintergründe und Strategien eines transnationalen Engagements

Ivan Aivazovsky, Public domain, via Wikimedia Commons | https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Aivazovsky_-_Descent_of_Noah_from_Ararat.jpg

Projektbeschreibung

Dieses Habilitationsprojekt nimmt die armenische Diaspora und ihre komplexen Bindungen an die Heimat in den Blick. Auf ethnografischen Langzeitbeobachtungen in Armenien und den Vereinigten Staaten aufbauend stehen insbesondere transnationale Aktivitäten und eine dynamische Kultur der Heimatreisen im Fokus. Dabei wird ein breites Spektrum diasporischen Engagements, neuer Infrastrukturen für Heimatreisen und Strategien im Sinne eines „diasporischen Handelns“ (doing diaspora) analysiert. Inwieweit beeinflussen affektive und materielle Bindungen zur mythischen Heimat das transnationale Verhalten und Loyalitäten zweiter und späterer Generationen armenischer Diaspora-Gemeinschaften, wenn das mythische Heimatland zu einem realen Ort wird? Tsypylma Darieva untersucht Motivationen, Imaginationen und Zugehörigkeiten junger Diaspora-Armenier*innen im Kontext globaler Vernetzung. Heimat erweist sich dabei als eine ambivalente Kategorie.

Darieva zeigt, wie im Kontext lokaler und global zirkulierender Narrative über Entwicklung, Menschenrechte und Umwelt die Nachfahren der Migrant*innen ein transnationales symbolisches Kapital generieren. Ziel ist es, neue Formen der Konnektivität, aber auch Brüche zwischen Diaspora und Heimatland systematisch zu erkennen. 

Methodik

  • Multi-sited Ethnographie
  • Teilnehmende Beobachtungen in Armenien und den USA
  • Biographische und halbstrukturierte Interviews mit Aktivist*innen
  • Gruppendiskussionen

Kernfragen

  • Wie und warum halten die Nachfahren von Migrant*innen ihre Bindung an die Heimat aufrecht?
  • Welche Rolle spielen Emotionen und Erinnerungen an Vergangenheit beim Aufbau von neuen infrastrukturellen Bindungen an das Heimatland?
  • Welche politische Bedeutung bekommt der mythisch-abstrakte Begriff „Heimat“, wenn er zum realen Ort und sinnlich-emotional erfahrbar wird?

Projektleitung