Platform East: Activism 1.01

Conversations with Activists, Experts and Researchers

Online-Event in englischer Sprache
Freitag | 26. Juni | 14:30–16:00 Uhr

Jede*r kann heute Aktivist*in sein. Wirklich? Welche Parameter beeinflussen die Entwicklung und Nachhaltigkeit sozialer Protestbewegungen? Was sind die Motivation von Protestierenden, insbesondere von jugendlichen Aktivist*innen? Wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen Zivilgesellschaft und Staat in Zeiten von Protest? Was unterscheiden sich Protestbewegungen und Gegenbewegungen? Welche Formen nimmt Aktivismus an, wenn man nicht im öffentlichen Raum protestieren darf? Was versteckt sich hinter Kunstaktivismus - eine Ästhetisierung des Politischen oder eine Politisierung von Kunst?

Das Online-Event Activism 1.01Conversations with Activists, Experts and Researchers bietet vier verschiedene Zoom-Breakout-Räume rund um das Hauptthema Aktivismus: Jeder Raum hat einen Schwerpunkt. Wähle drei der Themen aus und komm mit den Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis ins Gespräch. Nach 30 Minuten wechseln die Expert*innen – und das Thema!

Eine Voranmeldung unter Nennung des Tracks ist erforderlich unter besucherservice(at)volksbuehne-berlin(dot)de

Platform East: What is Activism, anyway?

Live Stream, 16:30–17:00 Uhr

Als Abschluss der Veranstaltung diskutieren die Expert*innen in einem öffentlichen Panel über ihre Definitionen von Aktivismus: Muss Aktivismus politisch oder überhaupt sichtbar sein? Was passiert dabei an der Schnittstelle zwischen Kunst und Aktivismus?

Mit Piotr Goldstein (ZOiS, Berlin) u.a.

TRACK 1

New Forms of Activism
Youth Activism
Art and Activism

TRACK 2

Youth Activism
Art and Activism
Violence and Oppression

TRACK 3

Art and Activism
Violence and Oppression
New Forms of Activism

16:30 Uhr – Platform East: What is Activism, anyway?

Als Abschluss der Veranstaltung diskutieren die Expert*innen in einem öffentlichen Panel über ihre Definitionen von Aktivismus: Muss Aktivismus politisch oder überhaupt sichtbar sein? Was passiert dabei an der Schnittstelle zwischen Kunst und Aktivismus?


1 New Forms of Activism

Zu Beginn der Coronakrise wurde durch Lockdowns das Protestieren im öffentlichen Raum in vielen Ländern unterbunden. Während die Menschen weltweit wieder auf die Straße gehen, hat die Krise auch alternative Formen von Aktivismus hervorgebracht, im digitalen Raum und durch das kreative Zusammenbringen von individuellen Aktionen und kollektivem Protest.

2 Violence and Oppression

Nicht nur in autoritär regierten Ländern greift der Staat auf traditionelle Formen der Unterdrückung zurück, um Protestbewegungen einzudämmen. Wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen Zivilgesellschaft und der Polizei oder anderen Repräsentant*innen von Staatsmacht? Wie gehen Aktivist*innen mit Drohungen oder Aggressionen um und welche gewaltfreien Strategien funktionieren in der Praxis?

 3 Art and Activism

 Kunst reflektiert die Missstände in Gesellschaften und strebt meist nach sozialem Wandel. Ist Kunst, vor allem im öffentlichen Raum, per se politisch? Was zeichnet Kunstaktivismus aus? Was steckt hinter der Idee, Menschen durch kreative Kampagnen zu motivieren? Welche Formen und Kräfte können durch die Verschmelzung von Kunst und Aktivismus entstehen?

4 Youth Activism and Motivations

Als Stakeholder der Zukunft spielt Jugend oft eine entscheidende Rolle in der Entstehung von politischem und sozialem Wandel. Was motiviert junge Menschen aktiv zu werden? Wodurch zeichnen sich ihre politischen Ansichten und Strategien aus?