Urban Pioneers: Wandel „von unten“ in Russland

Podiumsdiskussion in Kooperation mit CISR Berlin e.V.

auf Deutsch und Russisch mit Simultanübersetzung

mit Anatoliy Breslavskiy (IMBT, Ulan-Ude), Alexander Formozov (CISR e.V. Berlin), Julia Korshunova (Open Bridge Project, Murmansk), Félix Krawatzek (ZOiS)
Moderation: Tatiana Golova (ZOiS)

Wandbild in Zapolyarnyj. © Alexander Formozov

Urbane Räume sind Bühnen der Machtmanifestation und Labore des sozialen Wandels zugleich. Wir schauen in die kleineren post-industriellen Städte Russlands und nehmen die Rolle von urbanen Pionieren ins Visier. Unter urban pioneers verstehen wir Akteure des sozialen und politischen Wandels „von unten“ in Städten, die für das Recht auf Stadt eintreten. Mit Gästen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft diskutieren wir, wann und wie mit der Hilfe urbaner Pioniere kreative Räume und kulturelle Innovationen entstehen und welche sichtbaren und „versteckten“ Strategien sie gegenüber zentralistisch und neoliberal geprägten Ordnungen entwickeln. Die Diskussion hat das Ziel, praxisnahe und sozialwissenschaftliche Aspekte der Jugendforschung in Osteuropa zu beleuchten. Im Foyer werden Filmausschnitte und Bilderstrecken aus Nordrussland und Südsibirien zu lokalen Kontexten präsentiert.


Anatoliy Breslavskiy lehrt und forscht am Institut für Mongolistik, Buddhologie und Tibetologie in Ulan-Ude, Russland, insbesondere zu Migration, Stadtentwicklung, Suburbanisierung. Er koordiniert das aktuelle Bildungsprojekt des CISR in Ulan-Ude.

Alexander Formozov ist Koordinator von Forschungs-, Bildungs- und Kunstprojekten in Osteuropa und Deutschland in den Bereichen Aktivismus, künstlerische Strategien in urbanen Räumen und soziale Innovationen.

Julia Korshunova leitet seit 2012 das Projekt Open Bridge für Studierende der Murmansker Universität und der Universität Ohio in den USA und ist auch in der internationalen Zusammenarbeit zwischen Russland, Norwegen, Schweden und Finnland tätig

Félix Krawatzek ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am ZOiS und Associate Member des Nuffield College (Universität Oxford). Er beschäftigt sich mit der politischen Mobilisierung junger Menschen in Russland und den damit verbundenen Vorstellungen von Jugend.

Tatiana Golova ist Soziologin und forscht am ZOiS zu mobilisierten Öffentlichkeiten in den regionalen Zentren Russlands.