Politisches Frühstück

Besuch des georgischen Außenministers Mikheil Janelidze

Der georgische Botschafter, Lado Chanturia, der georgische Außenminister Mikheil Janelidze und ZOiS-Direktorin Gwendolyn Sasse

Während seines Besuchs in Berlin war der georgische Außenminister Mikheil Janelidze am 27. April zu Gast im ZOiS. Bei einem politischen Frühstück erläuterte er die Pläne seiner Regierung für eine Vertiefung der europäischen und euroatlantischen Integration und sprach mit den Gästen aus Politik, Medien und Wissenschaft über die Rolle Georgiens in der Region.

Georgiens Fortschritte auf dem Weg der europäischen Integration sind in Osteuropa Vorbild und Ermutigung für viele, und zwar nicht für die Regierungen, sondern auch für die Menschen.

Mikheil Janelidze

Ein wichtiges Anliegen seines Besuches, so der Außenminister, sei es, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, was das moderne Georgien heute ausmacht. Janelidze thematisierte auch den Beitrag seines Landes für die Kultur, Wirtschaft und Sicherheitspolitik Europas. Am 26. April begann unter dem Motto "Zukunft erben" das Deutsch-Georgische Jahr. Es endet im Oktober 2018, wenn Georgien das Gastland der Frankfurter Buchmesse sein wird.