Die Generation Maidan in der ukrainischen Politik 2014–2019

Filmvorführung und Diskussion (auf Deutsch) in Kooperation mit dem Filmfestival Cottbus

Mit Kristof Gerega (Regisseur) und Andreas Umland (Politikwissenschaftler),
Moderation: Gwendolyn Sasse (ZOiS)

Switlana Salischchuk, Aufnahme aus dem Dokumentarfilm „Looking for Europe“ © Schuldenberg Films

Der Dokumentarfilm Looking for Europe des Regisseurs Kristof Gerega aus dem Jahr 2018 begleitet drei junge Politiker*innen, die aus der Maidan-Bewegung hervorgingen, bei ihrer alltäglichen Arbeit im ukrainischen Parlament: Switlana Salischchuk, Serhiy Leschchenko und Mustafa Nayyem verkörperten den politischen Wandel nach 2014, doch die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen 2019 leiteten bereits eine neue Phase in der ukrainischen Politik ein, in der sie ihre Rolle neu definieren müssen. Nach der Filmvorführung diskutieren wir die Hoffnungen des Maidan und die Veränderungen in der Ukraine seit 2014 mit dem Regisseur und mit dem Ukraine-Experten Andreas Umland. Was wurde aus den Visionen der Aktivist*innen? Und wer verkörpert aktuell den Wandel in der ukrainischen Politik?

Looking for Europe/ Auf der Suche nach Europa (Regie: Kristof Gerega, Deutschland 2018, 35 Min, Originalsprachen mit englischen Untertiteln)


Kristof Gerega ist Filmemacher, Autor und Schauspieler. Er arbeitet schwerpunktmäßig mit dokumentarischen Formen und erkundet ihre Möglichkeiten beim Austausch mit anderen Wissensformen.

Andreas Umland ist Politikwissenschaftler und Senior Nonresident Fellow am Zentrum für Europäische Sicherheit des Instituts für Internationale Beziehungen Prag. Für den ibidem-Verlag Stuttgart gibt er die Buchreihe „Soviet and Post-Soviet Politics and Society“ heraus.

Gwendolyn Sasse ist wissenschaftliche Direktorin des ZOiS. Zurzeit erforscht sie unter anderem den Einfluss von Krieg, Annexion und Flucht auf die politischen Identitäten in der Ukraine sowie die Lokalpolitik der Ukraine.