Dr. Beate Eschment

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel. +49 (30) 2005949-34
beate.eschment(at)zois-berlin(dot)de

Beate Eschment hat 1992 an der Universität Hannover über ein Thema der russischen Geschichte promoviert. Seitdem beschäftigt sie sich vor allem mit der Gegenwart der zentralasiatischen Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Wichtigste Stationen dabei waren die Stiftung Wissenschaft und Politik in Ebenhausen, das Zentralasien-Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin, das Institut für Orientalistik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen. Seit 2008 ist sie Redakteurin der Zentralasien-Analysen, die inzwischen vom ZOiS gemeinsam mit anderen Trägern herausgegeben werden. Am ZOiS bearbeitet sie ein Projekt über Identitätsbildung und Interessenvertretung der kleinen nationalen Minderheiten in Kasachstan. Beate Eschment hat in Almaty, Kasachstan, an der Deutsch-Kasachischen Universität und der Al-Farabi-Universität sowie in Bischkek, Kirgistan, an der Universität für Humanwissenschaften sowie an diversen deutschen Universitäten Lehraufgaben wahrgenommen.

ZOiS-Forschungsprojekt

Das „Laboratorium der Völkerfreundschaft“. Identitätsbildung und Interessenvertretung der nationalen Minderheiten Kasachstans

Forschungsinteressen

  • Zwischennationale Beziehungen, Situation nationaler Minderheiten, Nationalitätenpolitik in Zentralasien
  • Politische Transformation in den Staaten Zentralasiens
  • Perzeption Zentralasiens in Deutschland/im Westen in Geschichte und Gegenwart

Ausgewählte Publikationen