Presseinformation: Publikationen

Eine der zentralen Aufgaben des ZOiS der Transfer von Forschungsergebnissen in Politik, Medien und Öffentlichkeit. Zu diesem Zweck hat das ZOiS Publikationsformate entwickelt sowie für etablierte Veröffentlichungen die Herausgeberschaft übernommen, um verschiedene Zielgruppen anzusprechen.

ZOiS Spotlight

Im ZOiS Spotlight liefern Wissenschaftler/innen des ZOiS und Gastautor/innen Einschätzungen, Einblicke und Hintergründe zu aktuellen Themen mit Osteuropabezug. Unter den bisherigen Veröffentlichungen sind ein Rückblick auf die Annexion der Krim, eine Einschätzung zum moldauischen Präsidenten Dodon und ein Überblick über die erinnerungskulturellen Debatten zum Jubiläumsjahr 1917/2017 in Russland. Als erster Gastautor widmet sich Grigore Pop-Eleches (Princeton University) den Protesten in Rumänien. Das ZOiS Spotlight erscheint regelmäßig mittwochs, in deutscher und englischer Sprache.

Meet the Author

In der Rubrik "Meet the Author" führen wir kurze Interviews mit Autorinnen und Autoren, die uns ihre aktuellen Bücher und Projekte vorstellen. Den Anfang machte Samuel Charap, Co-Autor von "Everyone Loses. The Ukraine Crisis and the Ruinous Contest for Post-Soviet Eurasia".

ZOiS Report

Im ZOiS Report werden aktuelle Forschungsergebnisse übersichtlich aufbereitet. Die Reihe startete mit Gwendolyn Sasses Studie zu "Displaced Ukrainians". Eine Umfrage des ZOiS lieferte die ersten Daten zu Einstellungen und Identitäten Geflüchteter aus der Ostukraine.

Länder-Analysen

Die Länder-Analysen machen das Wissen der wissenschaftlichen Forschung für Politik, Wirtschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit verfügbar. Die Analysen für Zentralasien und Russland sind aktuell am ZOiS angebunden und werden vom ZOiS sowie von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen und Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. herausgegeben. Autor/-innen sind internationale Fachwissenschaftler/-innen und Expert/-innen.

Die Zentralasien-Analysen erscheinen monatlich und bieten monatlich kompetente Einschätzungen aktueller politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Entwicklungen in den fünf zentralasiatischen Ländern Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan.

Die Russland-Analysen erscheinen alle zwei Wochen und liefern Einschätzungen aktueller Entwicklungen in Russland.